Bei Stillproblemen – Nicht gleich die Flinte ins Korn werfen …

Eigentlich war mir gleich klar, das ich meinen kleinen Sohn stillen möchte. Nur gab es anfänglich einige Probleme. Mein Sohn war ein Frühchen, etwa 4 Wochen vor der Zeit. Da wollte es nicht so wirklich klappen und die Milch floss nur sehr zaghaft.

Nach ein paar Tagen wurde es aber besser und dann lief es wie am Schnürchen.

Einige Wochen vergingen und ich bekam auf einmal Schmerzen unter den Achselhöhlen und in der Brust. Der Frauenarzt erklärte mir, dass es sich um einen Milchstau handelt. Daraufhin verschrieb er mir eine Milchpumpe, welche ich fortan nutzte.

Nach ca. 3 Wochen war alles wieder in Ordnung und ich konnte wieder ohne Milchpumpe weiterstillen.

Jetzt ist mein kleiner Sohn mittlerweile schon über ein halbes Jahr alt und ich stille nicht mehr so häufig wie am Anfang. Nachts allerdings braucht er die Brust noch, allein schon zur Beruhigung wegen der Nähe zu mir.

Ich kann jeder Frau nur raten, keine Hemmungen zu haben und auch wenn es mal Probleme gibt, nicht gleich aufgeben. Es lohnt sich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 + 1 =

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.